Fotobuch

Nostradamus und das geheime Wissen der Katharer

Propheten, Ketzer und Heilige in Südfrankreich

von Gerald Axelrod

 

Am Abend des 10. September 2001 zeigte mir meine Frau Liane Angelico ein Gedicht. Erfüllt von düsteren Visionen schrieb sie von „Engeln, die mit brennenden Flügeln vom Himmel herabsteigen“. Was am nächsten Tag, dem 11. September 2001, passierte, wissen wir alle. Wenn ich mich heute an die Fernsehbilder zurückerinnere, wie die Flugzeuge in die Türme des World Trade Centers krachten und riesige Feuerbälle wegstieben, finde ich die Beschreibung „Engel, die mit brennenden Flügeln vom Himmel herabsteigen“ durchaus passend. Aber hat Liane wirklich die Zukunft vorhergesehen? Eine exakte Prognose hätte lauten müssen: Arabische Terroristen werden am 11. September mehrere Passagierflugzeuge entführen, die Piloten ermorden und die Flugzeuge selbst in die Türme steuern. Im Vergleich dazu erscheint die Formulierung mit den Engeln und ihren brennenden Flügeln recht vage. Erst im Nachhinein kann man die Vision als Vorhersage des Terroranschlags richtig deuten.

Ähnlich ergeht es uns mit Nostradamus. Man versteht den Sinn seiner 942 Prophezeiungen erst dann, wenn es bereits zu spät ist. Aber stecken in seinen Prophezeiungen vielleicht verschlüsselte Geheimnisse, die ihnen bisher noch niemand entlocken konnte?

Wir wollen nun tiefer in die rätselhafte Welt der Prophezeiungen eintauchen und ihnen auf den Grund gehen. Um Nostradamus und seine Visionen besser zu verstehen, wollen wir zunächst aber sein abenteuerliches Leben erforschen. Nach dem Medizinstudium kämpfte er nicht nur als Pestarzt gegen den Schwarzen Tod, sondern beschäftigte sich außerdem mit Magie und Okkultismus, ehe er seine berühmten Prophezeiungen schrieb, die ihm eine Einladung an den Königshof brachten. Nach seinen eigenen Aussagen bezog er seine Inspirationen teilweise von Gott und den Engeln, teilweise aus geheimnisumwitterten alten Büchern. Handelt es sich dabei um das geheime Wissen der Katharer?

Heute sind die Katharer weitgehend in Vergessenheit geraten, obwohl sich unser Wort „Ketzer“ von ihrem Namen ableitet. Damit erahnen wir bereits ihr verhängnisvolles Schicksal: Als Ketzer wurden sie von der Kirche im 13. Jahrhundert gnadenlos verfolgt. Heute ragen in den Pyrenäen die Ruinen ihrer einstigen Fluchtburgen wie Mahnmale empor. Die Belagerung von Montségur, eine ihrer letzten Zufluchtsstätten, dauerte zehn Monate, bis den Katharern die Vorräte ausgingen. In der Nacht vor der Kapitulation sollen sich vier Würdenträger heimlich abgeseilt und die Schätze in Sicherheit gebracht haben. Unklar bleibt: Welche Schätze? Gold? Der heilige Gral? Bücher mit dem geheimen Wissen? Und wo könnten sie diese Schätze versteckt haben? Vielleicht im nahegelegenen Rennes-le-Château?

Der Mythos von Rennes-le-Château inspirierte Dan Brown zu seinem Thriller „Sakrileg“, bei dem Maria Magdalena eine Schlüsselrolle spielt. Laut einer alten Überlieferung flüchtete sie nach der Kreuzigung Christi in einem Boot übers Mittelmeer und ging in Frankreich an Land. Hat sie jenes geheime Wissen mitgebracht, das später an die Katharer und an Nostradamus weitergegeben wurde?


Aus dem Inhalt
  • Lebensweg von Nostradamus: Geboren und aufgewachsen in der Provence (Frankreich), Medizinstudium in Montpellier, seine späteren Lebensjahre in Salon-de-Provence, Königshof in Paris
  • Katharer-Burgen in Südfrankreich (Carcassonne, Montségur und viele mehr)
  • Der Mythos von Rennes-le-Château
  • Grotte der Maria Magdalena im Massif de la Sainte-Baume (Provence) und ihr Grab in Saint-Maximin-la-Sainte-Baume
 
_
 

Das Buch kann in allen Buchhandlungen bestellt werden oder direkt bei Amazon.

 

Nostradamus und das geheime Wissen der Katharer
Stürtz-Verlag, 2017
24 x 30 cm, Hardcover mit Schutzumschlag
128 Seiten mit 137 Farbfotografien
ISBN: 978-3-8003-4626-4
Preis: 19,95 Euro (D) / 20,60 Euro (A) / 26,90 sFr. (CH)